Babyschlaf mit offenen Augen

Dass der Schlaf eines Babys etwas ganz Besonderes ist, habe ich ja schon unzählige Male erwähnt. In diesem Artikel möchte ich einfach mal ein paar ganz plakative und teilweise sogar skurrile Beispiele dafür nennen.

1. Das Baby schläft mir (halb-) offenen Augen
Bei einigen Babys kann es passieren, dass sie mit leicht oder auch halbgeöffneten Augen schlafen. Gelegentlich kann man sogar die Pupillen im Auge bewegen sehen. Man bekommt dann schnell den Eindruck, das Kind würde einen beobachten, um quasi zu prüfen, ob man noch da ist. Zunächst einmal sei vermerkt, dass es prinzipiell kein Grund zur Besorgnis gibt, wenn das Baby seine Augen geöffnet hat. Es gibt auch viele Erwachsene, bei denen man dieses beobachten kann. Manchmal ist es auch nur eine Phase, die plötzlich auftritt und dann auch genauso plötzlich wieder vorbei ist.

2. Zucken im Schlaf
Viele Eltern berichten, dass ihr Baby zuckt, wenn es schläft. Um ehrlich zu sein, ist das sogar die Regel. Auch viele Erwachsene zucken beim Einschlafen. Dies ist auch bei Babys der Fall. Zumal Babys zunächst in einen sehr leichten Schlaf fallen. Zucken ist für diese Phase sogar ein offensichtlicher Indikator. Zuckt ihr Baby also, befindet es sich in dieser Phase und ist auf dem besten Weg einzuschlafen.

3. Schreien im Schlaf
Zu den weiteren Besonderheiten kann das Schreien mitten im Schlaf zählen. Da Babys tagsüber häufig viele neue Erfahrungen gemacht haben, gibt es nachts eben auch entsprechend viel zu verarbeiten. Dies kann dann dazu führen, das ein Baby anfängt zu weinen oder zu schreien, obwohl es tief und fest schläft. Das Phänomen kennt man bei Erwachsenen etwa von solchen, die im Schlaf sprechen. Manchmal ist es bei einem Baby mit einem kurzen Aufschrei getan, manchmal kann es aber richtig bitterlich weinen. In diesem Fall ist Mamas/Papas Nähe gefragt. Sanftes Streicheln und Beruhigen sollten ausreichen, damit der kleine Engel wieder Ruhe hat.

4. Unregelmäßiges Atmen
Besonders bei frischgeborenen Säuglingen lässt sich oft eine sehr unregelmäßige Atmung beobachten – sowohl tags- als auch nachtsüber. Diese kann sogar mit sekundenlangen Atemaussetzern einhergehen werden. Dies geht den Eltern manchmal ganz schön an die Psyche, weil man es eigentlich gewohnt ist, dass schlafende Menschen ruhig und regelmäßig atmen. Da Säuglinge aber das Atmen gerade erst lernen, kann es hier zu solchen Unregelmäßigkeiten kommen. Zwar möchte ich hiermit grundsätzlich die Eltern beruhigen, wenn auch ihr Baby nachts unruhig atmet, da das in der Regel ganz normal ist, im Zweifel sollte aber natürlich der Kinderarzt befragt werden, um jeden Zweifel zu beseitigen.

Endlich wieder DURCHSCHLAFEN
baby-einschlafen.de
Der ultimative Schlafratgeber für nur 23,44 EUR - mit Geldzurückgarantie.
Mehr Schlaf, mehr Ruhe, mehr glückliche Zeit mit dem Kind.

2 Gedanken zu „Babyschlaf mit offenen Augen

  1. Erstmal, toller Artikel 🙂

    Das mit dem Zucken trifft auch auf mich zu. Ist noch gar nicht solange her, war gerade beim einschlafen und habe mich selbst dabei ertappt wie ich unkontrolliert gezuckt habe.
    Bei unserem Kleinem habe ich die halb offenen Augen während dem Schlaf auch schon bemerkt.
    Eine unregelmäßige Atmung gott sei Dank noch nicht.

  2. Das mit dem unregelmäßigen Atmen hat mich sehr beunruhigt. Ich habe natürlich sofort den Arzt aufgesucht, der mich aber beruhigen konnte indem er mir genau das erzählt hat was hier steht 😉 Es scheint tatsächlich ganz normal zu sein, wenn die Kleinen mal unregelmäßig atmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.