Der Schlafbedarf eines Babys

Nachdem ich das Thema Schlafbedarf von Babys in mehreren Beiträgen bereits erwähnt habe, möchte ich es hier noch einmal etwas ausführlicher aufgreifen. Fakt ist nämlich, ein Baby muss deutlich mehr schlafen als ein Erwachsener. Fakt ist aber auch, dass trotz des erhöhten Schlafbedarfs, die Eltern selber oft nicht genügend schlafen können. Um ein wenig mehr Licht ins Dunkel zu bringen, fasse ich daher einmal ein paar Eckdaten, wie oft und wie viel Säuglinge in der Regel schlafen, zusammen.

Als Erwachsener kann man sich die Welt eines Neugeborenen am besten so vorstellen, als wäre man rund um die Uhr in einem Freizeitpark, in dem lauter bunte Lichter blinken, ein ohrenbeteubender Lärm herrscht und sich die Sinneseindrücke so oft ablösen, dass man kaum Schritt halten kann. Nach einem solchen Tag ergeht es uns nicht selten so, dass wir abends hundemüde ins Bett fallen und nur noch schlafen wollen. Auch wenn der Vergleich hinken mag, aber einem Baby ergeht es wohl ähnlich, da es nahezu alles, was es zu Gesicht und zu Gehör bekommt, zum allerersten Mal sieht und hört (hinzu kommen noch Riech-, Geschmacks- und Gefühlseindrücke!!!). Um diese Menge an Neuigkeiten zu verarbeiten, bedarf es daher viel Zeit, sodass ein neugeborenes Baby quasi ständig müde ist und schlafen muss. Wie viel Schlaf es benötigt, möchte ich nun einmal zusammenfassen.

In den ersten 2-4 Monaten schläft ein Baby in der Regel zwischen 16 und 18 Stunden. Der tatsächliche Schlafbedarf kann in Einzelfällen aber auch gravierend abweichen. So schlafen einige Säuglinge bereits von Geburt „nur“ 12 bis 14 Stunden, während andere bis zu 20 Stunden und mehr schlafen. Die einzelnen Schlafphasen können dabei 1 bis 5 Stunden lang sein, sodass sich insgesamt etwa 4-8 Schlafphasen ergeben.

Ab dem 3. Monat kann sich der Schlafbedarf auf 14 bis 16 Stunden reduzieren. Ein fester Schlafrhythmus ist aber häufig noch nicht gegeben, sodass sich diese Stunden immer noch auf mehrere kurze Schlafphasen verteilen, die zudem auch immer noch über den Tag und nicht über die Nacht verteilt sein können. Ein Tag-Nacht-Rhythmus hat sich also häufig noch nicht eingestellt.

Mit einem halben Jahr ist der Schlafbedarf immer noch bei 13 bis 15 Stunden. Der Vorteil ist hier jedoch, dass das Baby bis dahin meist einen Tag-Nacht-Rhythmus entwickelt hat und sich nachts somit mehrere Schlafphasen aneinander reihen, nur getrennt von kurzen Aufwachphasen, um etwas zu trinken. Einige Babys wachen in diesem Alter sogar nur noch einmal pro Nacht auf. Aber auch hier bitte nicht verzweifelt sein, wenn ausgerechnet Ihr Baby noch 3 mal pro Nacht kommt.

Mit einem Jahr schläft ein Kind schließlich zwischen 12 und 14 Stunden und davon den größten Teil tatsächlich in der Nacht. An ein echtes Durchschlafen ist aber auch hier in aller Regel noch nicht zu denken. Noch mit mehreren Jahren können Kinder nachts wach werden und müssen beruhigt werden. Lediglich das nächtliche Füttern ist bis dahin in der Regel nicht mehr notwendig.

Endlich wieder DURCHSCHLAFEN
baby-einschlafen.de
Der ultimative Schlafratgeber für nur 23,44 EUR - mit Geldzurückgarantie.
Mehr Schlaf, mehr Ruhe, mehr glückliche Zeit mit dem Kind.

Ein Gedanke zu „Der Schlafbedarf eines Babys

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.